Artikel im Bereich Washington (11)
Artikel im Bereich Washington (11)

Nach dem Frühstück fahren wir zu den Seattle Premium Outlets. Evtl. finden wir ja diesen Urlaub doch etwas. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde. Pünktlich zur Öffnung kommen wir am Outlet an. Es handelt sich hier um einzelne Gebäude mit den Geschäften.

Heute wollen wir den Rest des Seattle City Passes abarbeiten. Zuerst kommt aber das Frühstück. Wir dachten eigentlich, dass in einem “besseren” Hotel das Frühstück besser ist, aber weit gefehlt: Beim Buffet ist es so eng, dass sich die Gäste gegenseitig behindern. Auch ist die Lautstärke im Frühstücksraum nicht zu unterschätzen. Es reicht halt nicht, Designerlampen an die Decke zu hängen. Auch die Organisation müsste dem angepasst werden. Anyway, wir sind satt geworden.

Heute geht es zurück nach Seattle, unserer letzten Station dieser Reise. Doch zuerst gehen wir in den kleinen Frühstücksraum. Da dieser nur vier Tische hat, sitzen wir mit dem Ehepaar vom Vorabend am Tisch und quatschen noch ein bischen.

Wir haben heute Gutscheine für ein Frühstück im Incrediburger & Eggs. Gestern beim Burgeressen haben wir bereits geschaut, wie dass Angebot ist. Es gibt nur “Hot Breakfast”, da Schatzi ja eine Süße ist, verzichten wir darauf.

Heute haben wir einen langen Weg nach Spokane vor uns und verzichten deshalb auf das Frühstück. Wir wollen in Kalispell auf dem Weg im Starbucks frühstücken.

Das Bett in der Cabin war leider nicht so prickelnd. Es ist sehr schmal, dafür genauso hoch wie breit und sehr weich. Wir haben uns immer in der Mitte des Bettes getroffen. Ich habe die ganze Nacht auf der äußeren Kante geschlafen. Zum Glück hat mein Rücken durchgehalten.

Heute gibt es wieder das gleiche Frühstück wie gestern. Mit uns am Tisch sitzen, wie soll es auch anders sein, Urlauber aus Deutschland. Wir unterhalten uns etwas über den Mount Rainier und die anderen Sehenswürdigkeiten an der Westküste.

Wie immer stehen wir um 6:00 Uhr auf und machen uns frühstücksfein. Heute gibt es Frühstück in der Bakery des Hotels. Wir sind gespannt, ob es hier etwas besser ist. Beim Verlassen der Cabin sieht das Wetter nicht so prickelnd aus. Mal sehen, was der Tag bringt.

Pünklich um 7:00 Uhr stehen wir in der Lobby und wollen im Restaurant frühstücken. Das Frühstück wollte Jeannette nicht mitbuchen, da es etwas teuer war. Jetzt haben wir beschlossen doch hier zu frühstücken. Am Restaurant warten bereits gefühlt alle Hotelgäste darauf, dass das Restaurant öffnet. Wir stehen natürlich ganz hinten. Bei der Geschwindigkeit, wie die Gäste zum Frühstück plaziert werden, stehen wir in einer Stunde immer noch in der Schlange.

Um 6:00 Uhr ist für uns die Nacht zu Ende. Obwohl Jeannette gelesen hat (schwedische Wissenschaftler behaupten), dass es keinen Jetlag gibt, leiden wir trotzdem ein bischen unter einer Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus.

Artikel im Bereich Washington (11)
Artikel im Bereich Washington (11)

Nach dem Frühstück fahren wir zu den Seattle Premium Outlets. Evtl. finden wir ja diesen Urlaub doch etwas. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde. Pünktlich zur Öffnung kommen wir am Outlet an. Es handelt sich hier um einzelne Gebäude mit den Geschäften.

Heute wollen wir den Rest des Seattle City Passes abarbeiten. Zuerst kommt aber das Frühstück. Wir dachten eigentlich, dass in einem “besseren” Hotel das Frühstück besser ist, aber weit gefehlt: Beim Buffet ist es so eng, dass sich die Gäste gegenseitig behindern. Auch ist die Lautstärke im Frühstücksraum nicht zu unterschätzen. Es reicht halt nicht, Designerlampen an die Decke zu hängen. Auch die Organisation müsste dem angepasst werden. Anyway, wir sind satt geworden.

Heute geht es zurück nach Seattle, unserer letzten Station dieser Reise. Doch zuerst gehen wir in den kleinen Frühstücksraum. Da dieser nur vier Tische hat, sitzen wir mit dem Ehepaar vom Vorabend am Tisch und quatschen noch ein bischen.

Wir haben heute Gutscheine für ein Frühstück im Incrediburger & Eggs. Gestern beim Burgeressen haben wir bereits geschaut, wie dass Angebot ist. Es gibt nur “Hot Breakfast”, da Schatzi ja eine Süße ist, verzichten wir darauf.

Heute haben wir einen langen Weg nach Spokane vor uns und verzichten deshalb auf das Frühstück. Wir wollen in Kalispell auf dem Weg im Starbucks frühstücken.

Das Bett in der Cabin war leider nicht so prickelnd. Es ist sehr schmal, dafür genauso hoch wie breit und sehr weich. Wir haben uns immer in der Mitte des Bettes getroffen. Ich habe die ganze Nacht auf der äußeren Kante geschlafen. Zum Glück hat mein Rücken durchgehalten.

Heute gibt es wieder das gleiche Frühstück wie gestern. Mit uns am Tisch sitzen, wie soll es auch anders sein, Urlauber aus Deutschland. Wir unterhalten uns etwas über den Mount Rainier und die anderen Sehenswürdigkeiten an der Westküste.

Wie immer stehen wir um 6:00 Uhr auf und machen uns frühstücksfein. Heute gibt es Frühstück in der Bakery des Hotels. Wir sind gespannt, ob es hier etwas besser ist. Beim Verlassen der Cabin sieht das Wetter nicht so prickelnd aus. Mal sehen, was der Tag bringt.

Pünklich um 7:00 Uhr stehen wir in der Lobby und wollen im Restaurant frühstücken. Das Frühstück wollte Jeannette nicht mitbuchen, da es etwas teuer war. Jetzt haben wir beschlossen doch hier zu frühstücken. Am Restaurant warten bereits gefühlt alle Hotelgäste darauf, dass das Restaurant öffnet. Wir stehen natürlich ganz hinten. Bei der Geschwindigkeit, wie die Gäste zum Frühstück plaziert werden, stehen wir in einer Stunde immer noch in der Schlange.

Um 6:00 Uhr ist für uns die Nacht zu Ende. Obwohl Jeannette gelesen hat (schwedische Wissenschaftler behaupten), dass es keinen Jetlag gibt, leiden wir trotzdem ein bischen unter einer Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus.