Reise | Seattle  •  Aquarium  •  PaSci  •  Space Needle

Heute wollen wir den Rest des Seattle City Passes abarbeiten. Zuerst kommt aber das Frühstück. Wir dachten eigentlich, dass in einem «besseren» Hotel das Frühstück besser ist, aber weit gefehlt: Beim Buffet ist es so eng, dass sich die Gäste gegenseitig behindern. Auch ist die Lautstärke im Frühstücksraum nicht zu unterschätzen. Es reicht halt nicht, Designerlampen an die Decke zu hängen. Auch die Organisation müsste dem angepasst werden. Anyway, wir sind satt geworden.

Jetzt geht es mit der Mono Rail Richtung Hafen. Es gibt nur zwei Stationen: Seattle Center Station (hier wohnen wir) und Westlake Center Station an der 5th Avenue und Pine Street.

Seattle | Mono Rail

Von hier laufen wir noch ca. eine Meile zur Waterfront. Das erste Schiff geht um 12:05 Uhr, so dass wir noch Zeit für das Aquarium haben. Auch hier haben wir ein Ticket im City Pass. Das Aquarium öffnet um 9:30 Uhr, da sind wir sehr pünktlich.

Wir haben ja bereits das Monterey Bay Aquarium, das Aquarium of the Bay in San Francisco und das Aquarium Oceanário de Lisboa in Lissabon besucht. An keines dieser Aquarien kommt das Seattle Aquarium auch nur ansatzweise heran. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Bau aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist. Damals war es bestimmt hochmodern.

Seattle Aquarium | Fisch

Was ganz witzig gemacht ist, ist die «Taucher-Show» am Window on Washington Waters. Hier füttert ein Taucher die Fische, und interagiert mit dem Publikum. Sehr gut gemacht.

Am Ende trinken wir noch einen Kaffee und laufen dann zum Abfahrtsgate. Wir tauschen auch hier den Coupon für eine Harbor Cruise gegen ein Ticket und stehen ziemlich weit vorn in der Schlange. Beim Betreten fragen wir noch nach der «richtigen» Seite für schöne Fotos: Rechts ist die Antwort. Also auf das Oberdeck, ganz hinten gibt es zwei Plätze, die perfekt zum Fotografieren sind.

Die Fahrt dauert eine Stunde, das Wetter ist herrlich und wir machen reichlich Fotos.

Seattle | Harbor Cruise - Jeannette & Dirk
Seattle | Seattle Great Wheel
Seattle | Harbor Cruise - Dirk

Jetzt geht es zurück zur 5th Avenue zum Einkaufen. Schnieke Läden, wir kaufen aber nichts.

Der letzte Coupon im Pass ist für das Pacific Science Center. Da es noch reichlich früh am Tag ist, laufen wir zu unserem Hotel, und essen auf dem Zimmer das Brot von gestern und jeder einen Keks.

So gestärkt geht es zum PaSci. Beim Eintauschen werden wir gefragt, ob wir kostenlos in das The Willard Smith Planetarium möchten. Die nächste Vorführung wäre um 16:00 Uhr. Passt.

Bis 16:00 Uhr ist noch Zeit, also beginnen wir mit Dinosaurs: A Journey Through Time. In allen Bereichen kann alles angefasst und ausprobiert werden. Sehr gut gemacht.

Jetzt gehen wir zum Planetarium. Das Thema ist Journey to the Moon. Da es sich um ein sehr kleines Planetarium handelt, ist der Kommentar live und interaktiv. Auch sehr gut gemacht, alleine die Bildqualität lässt etwas zu wünschen übrig.

Nach der Show geht es zum Tropical Butterfly House. Ab durch die Schleuse und die Schmetterlinge begutachtet.

Beim Schauen kommt die Ansage, dass das Museum in 15 Minuten schließt. Mann-O-Mann, wie die Zeit vergeht.

PaSci | Tropical Butterfly House

Zurück zum Hotel, wir haben noch einen Rest Nudeln mit Soße von gestern, wieder einmal ein tolles Abendessen.

Kurz nach Sonnenuntergang gehen wir wieder auf das Dach, ich möchte noch Fotos der Space Needle bei Nacht machen, außerdem haben wir noch Wein von gestern übrig. Scheint Tag der Reste zu sein.

Auf dem Dach mache ich die Fotos, wir trinken Wein an einer Feuerschale und quatschen mit einem Ehepaar aus Australien.

Seattle | Space Needle

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien
Reise | Seattle  •  Aquarium  •  PaSci  •  Space Needle

Heute wollen wir den Rest des Seattle City Passes abarbeiten. Zuerst kommt aber das Frühstück. Wir dachten eigentlich, dass in einem «besseren» Hotel das Frühstück besser ist, aber weit gefehlt: Beim Buffet ist es so eng, dass sich die Gäste gegenseitig behindern. Auch ist die Lautstärke im Frühstücksraum nicht zu unterschätzen. Es reicht halt nicht, Designerlampen an die Decke zu hängen. Auch die Organisation müsste dem angepasst werden. Anyway, wir sind satt geworden.

Jetzt geht es mit der Mono Rail Richtung Hafen. Es gibt nur zwei Stationen: Seattle Center Station (hier wohnen wir) und Westlake Center Station an der 5th Avenue und Pine Street.

Seattle | Mono Rail

Von hier laufen wir noch ca. eine Meile zur Waterfront. Das erste Schiff geht um 12:05 Uhr, so dass wir noch Zeit für das Aquarium haben. Auch hier haben wir ein Ticket im City Pass. Das Aquarium öffnet um 9:30 Uhr, da sind wir sehr pünktlich.

Wir haben ja bereits das Monterey Bay Aquarium, das Aquarium of the Bay in San Francisco und das Aquarium Oceanário de Lisboa in Lissabon besucht. An keines dieser Aquarien kommt das Seattle Aquarium auch nur ansatzweise heran. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Bau aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist. Damals war es bestimmt hochmodern.

Seattle Aquarium | Fisch

Was ganz witzig gemacht ist, ist die «Taucher-Show» am Window on Washington Waters. Hier füttert ein Taucher die Fische, und interagiert mit dem Publikum. Sehr gut gemacht.

Am Ende trinken wir noch einen Kaffee und laufen dann zum Abfahrtsgate. Wir tauschen auch hier den Coupon für eine Harbor Cruise gegen ein Ticket und stehen ziemlich weit vorn in der Schlange. Beim Betreten fragen wir noch nach der «richtigen» Seite für schöne Fotos: Rechts ist die Antwort. Also auf das Oberdeck, ganz hinten gibt es zwei Plätze, die perfekt zum Fotografieren sind.

Die Fahrt dauert eine Stunde, das Wetter ist herrlich und wir machen reichlich Fotos.

Seattle | Harbor Cruise - Jeannette & Dirk
Seattle | Seattle Great Wheel
Seattle | Harbor Cruise - Dirk

Jetzt geht es zurück zur 5th Avenue zum Einkaufen. Schnieke Läden, wir kaufen aber nichts.

Der letzte Coupon im Pass ist für das Pacific Science Center. Da es noch reichlich früh am Tag ist, laufen wir zu unserem Hotel, und essen auf dem Zimmer das Brot von gestern und jeder einen Keks.

So gestärkt geht es zum PaSci. Beim Eintauschen werden wir gefragt, ob wir kostenlos in das The Willard Smith Planetarium möchten. Die nächste Vorführung wäre um 16:00 Uhr. Passt.

Bis 16:00 Uhr ist noch Zeit, also beginnen wir mit Dinosaurs: A Journey Through Time. In allen Bereichen kann alles angefasst und ausprobiert werden. Sehr gut gemacht.

Jetzt gehen wir zum Planetarium. Das Thema ist Journey to the Moon. Da es sich um ein sehr kleines Planetarium handelt, ist der Kommentar live und interaktiv. Auch sehr gut gemacht, alleine die Bildqualität lässt etwas zu wünschen übrig.

Nach der Show geht es zum Tropical Butterfly House. Ab durch die Schleuse und die Schmetterlinge begutachtet.

Beim Schauen kommt die Ansage, dass das Museum in 15 Minuten schließt. Mann-O-Mann, wie die Zeit vergeht.

PaSci | Tropical Butterfly House

Zurück zum Hotel, wir haben noch einen Rest Nudeln mit Soße von gestern, wieder einmal ein tolles Abendessen.

Kurz nach Sonnenuntergang gehen wir wieder auf das Dach, ich möchte noch Fotos der Space Needle bei Nacht machen, außerdem haben wir noch Wein von gestern übrig. Scheint Tag der Reste zu sein.

Auf dem Dach mache ich die Fotos, wir trinken Wein an einer Feuerschale und quatschen mit einem Ehepaar aus Australien.

Seattle | Space Needle