Beim Einchecken hat uns die Dame am Empfang von ihrem wunderbarem Frühstück vorgeschwärmt. Auf den ersten Blick sieht es genauso aus, wie all die anderen. Auf den zweiten auch. Also wird es wieder nichts mit einem vernünftigen Frühstück.

Heute fahren wir nach Idaho Falls, als Zwischenstation machen wir am Craters Of The Moon National Monument & Preserve halt.

Doch zuerst fahren wir noch einmal zur Perrine Memorial Bridge. Hier möchte ich in der aufgehenden Sonne noch einige Fotos machen. Gesagt getan, der Weg vom Hotel zur Brücke dauert keine fünf Minuten. Nachdem alle Fotos im Kasten sind, geht es direkt zum Supermarkt und der Tanke. Unser Pferd braucht gelegentlich neues Heu.

Twin Falls | Snake River

Für die 100 Meilen brauchen wir ca. 2 Stunden. Zwischen Idaho Falls und dem Craters Of The Moon gibt es nichts Sehenwertes. Also fahren wir ohne Zwischenhalt zum Ziel.

Beim Craters Of The Moon handelt es sich um Lavagestein auf einer riesigen Fläche. Da es hier kaum Vegetation gibt, sieht die Landschaft wie die Oberfläche des Mondes aus. Im Moment ruht die vulkanische Aktivität, sie ist aber noch nicht erloschen. Für das Apollo-Programm wurde das Gebiet kurzzeitig für die Ausbildung genutzt.

Im Besucherzentrum werden auch die verschiedenen Gesteinsarten und ihre Entstehung erklärt. Bei genauerem Hinsehen können wir diese auch unterscheiden.

Vom Besucherzentrum fahren wir die verschiedenen Punkte auf der Karte ab.

Der erste Stop ist am North Crater Flow. Hier laufen wir einen kurzen Trail und ich mache natürlich einige Fotos.

Craters Of The Moon | North Crater Flow

Der nächste Stop ist am Devils Orchard Nature Trail. Auch hier laufen wir einen kurzen Trail. Am Wegesrand sind immer sehr interessante Beschreibungen zu finden und es sind wieder einige Fotos entstanden.

Craters Of The Moon | Devils Orchard Nature Trail

Es folgt der Inferno Cone. Dies ist ein riesiger schwarzer Berg aus schwarzem Lavasand. Lässt sich sehr schwer fotografieren, da ausschließlich schwarz als Farbe vorhanden ist. Wir müssen natürlich diese «Lavadüne» erklimmen.

Craters Of The Moon | Inferno Cone

Als nächstes geht es zur Snow Cone. Dieses Loch ist nur wenige Meter tief, aber immer bildet sich am Boden eine Eisschicht.

Craters Of The Moon | Snow Cone

Von hier fahren wir zurück zum Visitorcenter und machen unser wohlverdientes Picknick für diesen Tag. Wenn ich am Picknicktisch den Kaffee frisch mit der Handmühle mahle, schauen immer einige verwundert. Bis jetzt hat aber noch niemand gefragt, was ich denn da treibe, obwohl die Amerikaner ja sehr kontaktfreudig sind.

Auf dem Highway 20 macht Schatzi noch einige Fotos vom East Butte aus dem Autofenster bei der Fahrt. Sind garnicht mal so schlecht geworden.

Danke jb

Highway 20 | East Butte

In Twin Falls angekommen fahren wir direkt ins Hotel und bringen die Koffer auf das Zimmer. Ich möchte noch einmal los, um den täglichen Wasserfall zu fotografieren.

Idaho Falls | Hotelzimmer

Also fahren wir noch zum River Pkwy. Hier befinden sich der Snake River mit den Idaho Falls. Beim Fotografieren entdecke ich auf der anderen Flußseite eine interessant aussehende Kirche. Das wird unser nächster Stop an diesem Tag.

Idaho Falls | Snake River mit den Idaho Falls

Hierbei handelt es sich um den Idaho Falls Idaho Temple

Idaho Falls | Idaho Falls Idaho Temple

Da wir ziemlich früh dran sind beschließt Jeannette noch die Wäsche zu waschen, da die Laundry direkt auf unserem Flur liegt. Nach einer Stunde ist das erledigt.

Nach so vielen Eindrücken fallen wir reichlich erschöpft ins Bett.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Beim Einchecken hat uns die Dame am Empfang von ihrem wunderbarem Frühstück vorgeschwärmt. Auf den ersten Blick sieht es genauso aus, wie all die anderen. Auf den zweiten auch. Also wird es wieder nichts mit einem vernünftigen Frühstück.

Heute fahren wir nach Idaho Falls, als Zwischenstation machen wir am Craters Of The Moon National Monument & Preserve halt.

Doch zuerst fahren wir noch einmal zur Perrine Memorial Bridge. Hier möchte ich in der aufgehenden Sonne noch einige Fotos machen. Gesagt getan, der Weg vom Hotel zur Brücke dauert keine fünf Minuten. Nachdem alle Fotos im Kasten sind, geht es direkt zum Supermarkt und der Tanke. Unser Pferd braucht gelegentlich neues Heu.

Twin Falls | Snake River

Für die 100 Meilen brauchen wir ca. 2 Stunden. Zwischen Idaho Falls und dem Craters Of The Moon gibt es nichts Sehenwertes. Also fahren wir ohne Zwischenhalt zum Ziel.

Beim Craters Of The Moon handelt es sich um Lavagestein auf einer riesigen Fläche. Da es hier kaum Vegetation gibt, sieht die Landschaft wie die Oberfläche des Mondes aus. Im Moment ruht die vulkanische Aktivität, sie ist aber noch nicht erloschen. Für das Apollo-Programm wurde das Gebiet kurzzeitig für die Ausbildung genutzt.

Im Besucherzentrum werden auch die verschiedenen Gesteinsarten und ihre Entstehung erklärt. Bei genauerem Hinsehen können wir diese auch unterscheiden.

Vom Besucherzentrum fahren wir die verschiedenen Punkte auf der Karte ab.

Der erste Stop ist am North Crater Flow. Hier laufen wir einen kurzen Trail und ich mache natürlich einige Fotos.

Craters Of The Moon | North Crater Flow

Der nächste Stop ist am Devils Orchard Nature Trail. Auch hier laufen wir einen kurzen Trail. Am Wegesrand sind immer sehr interessante Beschreibungen zu finden und es sind wieder einige Fotos entstanden.

Craters Of The Moon | Devils Orchard Nature Trail

Es folgt der Inferno Cone. Dies ist ein riesiger schwarzer Berg aus schwarzem Lavasand. Lässt sich sehr schwer fotografieren, da ausschließlich schwarz als Farbe vorhanden ist. Wir müssen natürlich diese «Lavadüne» erklimmen.

Craters Of The Moon | Inferno Cone

Als nächstes geht es zur Snow Cone. Dieses Loch ist nur wenige Meter tief, aber immer bildet sich am Boden eine Eisschicht.

Craters Of The Moon | Snow Cone

Von hier fahren wir zurück zum Visitorcenter und machen unser wohlverdientes Picknick für diesen Tag. Wenn ich am Picknicktisch den Kaffee frisch mit der Handmühle mahle, schauen immer einige verwundert. Bis jetzt hat aber noch niemand gefragt, was ich denn da treibe, obwohl die Amerikaner ja sehr kontaktfreudig sind.

Auf dem Highway 20 macht Schatzi noch einige Fotos vom East Butte aus dem Autofenster bei der Fahrt. Sind garnicht mal so schlecht geworden.

Danke jb

Highway 20 | East Butte

In Twin Falls angekommen fahren wir direkt ins Hotel und bringen die Koffer auf das Zimmer. Ich möchte noch einmal los, um den täglichen Wasserfall zu fotografieren.

Idaho Falls | Hotelzimmer

Also fahren wir noch zum River Pkwy. Hier befinden sich der Snake River mit den Idaho Falls. Beim Fotografieren entdecke ich auf der anderen Flußseite eine interessant aussehende Kirche. Das wird unser nächster Stop an diesem Tag.

Idaho Falls | Snake River mit den Idaho Falls

Hierbei handelt es sich um den Idaho Falls Idaho Temple

Idaho Falls | Idaho Falls Idaho Temple

Da wir ziemlich früh dran sind beschließt Jeannette noch die Wäsche zu waschen, da die Laundry direkt auf unserem Flur liegt. Nach einer Stunde ist das erledigt.

Nach so vielen Eindrücken fallen wir reichlich erschöpft ins Bett.