Wir genießen das letzte Frühstück in Kanada. Heute fahren wir zurück in die USA. Vorher wollen wir aber noch den White Water Walk in Niagara Falls machen. Die Karten dafür haben wir ja schon bei unserer Tour mitgekauft. Haben sie aber aufgrund der schlechten Wetters (ja, ich weiß, es gibt kein schlechtes Wetter. Ist sonst eigentlich mein Spruch) nicht gemacht und sind lieber shoppen gefahren. Heute wollen wir das also nachholen.

Auf dem Weg zum White Water Walk halten wir noch bei dem Starbucks, welches direkt am Outlet liegt (hatten ein bis zweimal darüber nachgedacht noch einmal shoppen zu gehen, haben aber aufgrund des Platzmangels in unseren Koffern darauf verzichtet), zahlen unsere restlichen Kanadischen Dollar auf die Starbuckskarte, kaufen noch zwei Kaffee und fahren weiter.

In Niagara angekommen, holt Schatzi die Parkkarte und wir fahren dann mit dem Fahrstuhl herunter zu den Stromschnellen. Hier führt ein Holzsteg parallel zum Niagara River.

Niagara Falls | Steg des White Water Walk

Wir laufen bis zum Ende des Stegs und zurück (natürlich). Unterwegs mache ich einige Fotos.

Niagara Falls | Jeannette am White Water Walk

Beim Vorbeilaufen sieht das Wasser gar nicht so gefährlich aus. Es handelt sich hier aber um Stromschnellen der Kategorie sechs. Dies bedeutet, dass sie eigentlich nicht befahrbar sind.

Niagara Falls | White Water Walk

Auf dem Weg zum Fahrstuhl hängen Infotafeln, über Personen die dies probiert haben. Es gab nur einen, der es überlebt hat.

Wieder am Auto, können wir endlich unseren Kaffee trinken. Er hat jetzt endlich normale Trinktemperatur. Haben es diesmal beim Milch warmmachen sehr gut gemeint.

Auf dem Weg zur Grenze beschließen wir, uns die Niagarafälle noch von der Seite der USA anzusehen. An der Grenze haben wir erst Bedenken, ob wir wieder einreisen können: Der Grenzbeamte prüft uns ca. zehn Minuten mit Fragen und unsere Pässe in seinem Häuschen. Schließlich dürfen wir dann doch einreisen. Puh.

Direkt hinter der Rainbowbridge, die Kanada und die USA verbindet, befindet sich der Niagara Falls State Park. Wir parken fast direkt am Park für $5. (Ganz direkt kostet $10. Unterschied ca. 150 m) Das Parken ist hier deutlich billiger als in Kanada. Dort hätten wir $18 zahlen müssen.

Als erstes besichtigen wir den Niagara Falls Observation Tower. Von hier haben wir einen tollen Blick auf den Amerikanischen Fall. Auch legt hier die Maid oft the Mist ab. Da wir die Schifffahrt schon von Kanada aus gemacht haben, verzichten wir dankend.

Niagara Falls | Amerikan Falls und Horseshoe Falls

Jetzt laufen wir zu Luna Island. Diese kleine Insel teilt den Amerikanischen Fall in zwei Teile. Der große Fall heißt American Fall und der kleine heißt Bridal Veil Fall. Wir stehen direkt an der Kante der beiden Fälle und werden ordentlich nass. Durch die Gischt der Fälle wirkt es, als ob es regnet.

Niagara Falls | Bridal Veil Falls und Amerikan Falls

Jetzt laufen wir an das Ende des Parks auf die Insel Goat Island zum Kanadischen Fall. Eine total andere Sicht auf den Fall, aber auch nicht schlecht. Auch hier wieder Fotos gemacht und schon geht es zurück zum Auto.

Niagara Falls | Amerikanischer Fall
Niagara Falls | Jeannette vor dem Amerikan Falls und Bridal Veil Falls

Jetzt geht es ohne Unterbrechung (na gut, getankt und jeder noch einen Kaffee geschnappt) fast bis zum Hotel. Kurz vor dem Hotel läuft uns noch der Taughannock Falls über den Weg. Ist zwar schon ziemlich dunkel, habe aber trotzdem noch einige Fotos gemacht. Ist wahrscheinlich der letzte Wasserfall für diesen Urlaub. Wir hatten ja kaum welche.

Trumansburg | Taughannock Falls

Nun aber direkt zum Hotel. Kurz die Koffer abgeworfen und noch schnell mit dem Auto zum Supermarkt gefahren und Brot gekauft. Auf dem Weg zurück zum Hotel haben sich auf dem Parkplatz die Jugendlichen in ihren aufgemotzten Autos versammelt. Als wir mit unserem Pferd vorbeireiten, werden wir mit Wiehern begrüßt. Schatzi wollte nicht anhalten, also habe ich dem Pferd die Sporen gegeben. Toll.

Danke! [jb]

Morgen geht es dann nach New York. Wir sind schon sehr gespannt.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Wir genießen das letzte Frühstück in Kanada. Heute fahren wir zurück in die USA. Vorher wollen wir aber noch den White Water Walk in Niagara Falls machen. Die Karten dafür haben wir ja schon bei unserer Tour mitgekauft. Haben sie aber aufgrund der schlechten Wetters (ja, ich weiß, es gibt kein schlechtes Wetter. Ist sonst eigentlich mein Spruch) nicht gemacht und sind lieber shoppen gefahren. Heute wollen wir das also nachholen.

Auf dem Weg zum White Water Walk halten wir noch bei dem Starbucks, welches direkt am Outlet liegt (hatten ein bis zweimal darüber nachgedacht noch einmal shoppen zu gehen, haben aber aufgrund des Platzmangels in unseren Koffern darauf verzichtet), zahlen unsere restlichen Kanadischen Dollar auf die Starbuckskarte, kaufen noch zwei Kaffee und fahren weiter.

In Niagara angekommen, holt Schatzi die Parkkarte und wir fahren dann mit dem Fahrstuhl herunter zu den Stromschnellen. Hier führt ein Holzsteg parallel zum Niagara River.

Niagara Falls | Steg des White Water Walk

Wir laufen bis zum Ende des Stegs und zurück (natürlich). Unterwegs mache ich einige Fotos.

Niagara Falls | Jeannette am White Water Walk

Beim Vorbeilaufen sieht das Wasser gar nicht so gefährlich aus. Es handelt sich hier aber um Stromschnellen der Kategorie sechs. Dies bedeutet, dass sie eigentlich nicht befahrbar sind.

Niagara Falls | White Water Walk

Auf dem Weg zum Fahrstuhl hängen Infotafeln, über Personen die dies probiert haben. Es gab nur einen, der es überlebt hat.

Wieder am Auto, können wir endlich unseren Kaffee trinken. Er hat jetzt endlich normale Trinktemperatur. Haben es diesmal beim Milch warmmachen sehr gut gemeint.

Auf dem Weg zur Grenze beschließen wir, uns die Niagarafälle noch von der Seite der USA anzusehen. An der Grenze haben wir erst Bedenken, ob wir wieder einreisen können: Der Grenzbeamte prüft uns ca. zehn Minuten mit Fragen und unsere Pässe in seinem Häuschen. Schließlich dürfen wir dann doch einreisen. Puh.

Direkt hinter der Rainbowbridge, die Kanada und die USA verbindet, befindet sich der Niagara Falls State Park. Wir parken fast direkt am Park für $5. (Ganz direkt kostet $10. Unterschied ca. 150 m) Das Parken ist hier deutlich billiger als in Kanada. Dort hätten wir $18 zahlen müssen.

Als erstes besichtigen wir den Niagara Falls Observation Tower. Von hier haben wir einen tollen Blick auf den Amerikanischen Fall. Auch legt hier die Maid oft the Mist ab. Da wir die Schifffahrt schon von Kanada aus gemacht haben, verzichten wir dankend.

Niagara Falls | Amerikan Falls und Horseshoe Falls

Jetzt laufen wir zu Luna Island. Diese kleine Insel teilt den Amerikanischen Fall in zwei Teile. Der große Fall heißt American Fall und der kleine heißt Bridal Veil Fall. Wir stehen direkt an der Kante der beiden Fälle und werden ordentlich nass. Durch die Gischt der Fälle wirkt es, als ob es regnet.

Niagara Falls | Bridal Veil Falls und Amerikan Falls

Jetzt laufen wir an das Ende des Parks auf die Insel Goat Island zum Kanadischen Fall. Eine total andere Sicht auf den Fall, aber auch nicht schlecht. Auch hier wieder Fotos gemacht und schon geht es zurück zum Auto.

Niagara Falls | Amerikanischer Fall
Niagara Falls | Jeannette vor dem Amerikan Falls und Bridal Veil Falls

Jetzt geht es ohne Unterbrechung (na gut, getankt und jeder noch einen Kaffee geschnappt) fast bis zum Hotel. Kurz vor dem Hotel läuft uns noch der Taughannock Falls über den Weg. Ist zwar schon ziemlich dunkel, habe aber trotzdem noch einige Fotos gemacht. Ist wahrscheinlich der letzte Wasserfall für diesen Urlaub. Wir hatten ja kaum welche.

Trumansburg | Taughannock Falls

Nun aber direkt zum Hotel. Kurz die Koffer abgeworfen und noch schnell mit dem Auto zum Supermarkt gefahren und Brot gekauft. Auf dem Weg zurück zum Hotel haben sich auf dem Parkplatz die Jugendlichen in ihren aufgemotzten Autos versammelt. Als wir mit unserem Pferd vorbeireiten, werden wir mit Wiehern begrüßt. Schatzi wollte nicht anhalten, also habe ich dem Pferd die Sporen gegeben. Toll.

Danke! [jb]

Morgen geht es dann nach New York. Wir sind schon sehr gespannt.