Wandern | Wurzeralm  •  GPS  •  Wasserfall

Nach einem ausgiebigen Frühstück und zwei Latte macchiato sind wir bei 20 °C um ca. 9:00 Uhr zur Wurzer-Alm aufgebrochen. Wir mach diese Wanderung bereits gefühlte zehn Mal, dies ist aber immer unsere erste Wanderung in Hafling. Sozusagen die Wanderung zum eingewöhnen. Der Weg zur Wurzer-Alm und zurück beträgt ca. 10 Km und ist damit nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz.

Als erstes mussten wir vom Hotel Viktoria zum Parkplatz in Hafling-Dorf laufen. Von dort geht es dann eine Treppe runter und weiter zur Brücke über den Sinich-Bach um diesen zu überqueren. Vor dem Bach wanderten wir an einem sehr schönen Wasserfall vorbei.

Hafling | Wasserfall am Wanderweg Nr. 2 zur Wurzeralm

Ab der Überquerung des Baches geht es dann nur noch bergauf Richtung Wurzeralm. Die ersten 200-300 Meter ist der Weg noch asphaltiert. Am Wegesrand liegen die Weiden für die Kühe und Schafe. Nach den Weiden geht es in den Wald, wo wir jetzt nur die steilen Wurzelwege liefen. Diese Wege geben der Alm auch ihren Namen.

Hafling | Diese Wurzelwege geben der Alm ihren Namen

Nach 90 Minuten schweißtreibenden Aufstiegs und knapp 450 Höhenmetern sind wir dann auf der Alm angekommen. Wir wurden seht freundlich von der Bedienung begrüßt (Grüß Gott). Hier oben auf 1707 Metern betrug die Temperatur auch noch 20 °C. Bei unserer Ankunft waren schon reichlich Wanderer und Radfahrer auf der Alm. Wir suchten uns ein Plätzchen und bestellten eine Apfelsaftschorle und einen Holunderblütensaft (beides natürlich mit frischem Quellwasser und nicht mit Selters).

Wurzer-Alm | Die Alm liegt auf 1707 Meter Höhe
Wurzer-Alm | Blick von der Alm in Richtung Völan auf die Berge

Da es noch früh am Tag war, beschlossen wir noch zur Leadner Alm zu laufen. Nachdem wir unsere Getränke geleert und die Ruhe und die Natur genossen hatten, machten wir uns an den weiteren Weg. Bis zur Leadner Alm geht es tendenziell bergab, sie liegt ca. 200 Meter tiefer als die Wurzer Alm. Nach 70 Minuten erreichten wir dann endlich die Leadner Alm. Diese ließen wir aber direkt links liegen. Es war hier auch sehr voll, da es vor der Alm direkt einen Parkplatz gibt.

Direkt hinter der Leadner Alm liegt ein kleiner Teich auf 1.500 Meter mit dem Namen Bruggn-Möser. Hier machen wir kurz Rast und essen jeder einen Apfel.

Bruggn-Möser | Brücke über den Bruggn-Möser

Der Rückweg zum Hotel ist jetzt nicht mehr ganz so spannend, die ersten Kilometer bis zum Gasthof Brunner geht es leicht bergab. Hinter dem Gasthof kommt noch einmal eine Steigung, die es in sich hat. Besonders bei 30 °C setzte sie uns stark zu, da die ganze Steigung auch direkt in der Sonne lag. Aber auch diese schaffen wir mit Bravour, und kommen an die Kreuzung, wo wir auf dem Hinweg Richtung Wurzeralm abgebogen sind.

Wanderweg Via Hinterdorf | Blick über den Wanderweg in Richtung Hafling

Schließlich überquerten wir wieder den Sinich-Bach, erklommen die Treppe zum Parkplatz und schafften den restlichen Weg zum Hotel auch noch.

Nach der Wanderung ging es zum Duschen und anschließend gab es im Hotel erst einmal eine kleine Stärkung. Danach haben wir es uns am Pool bequem gemacht, bis das Gewitter eingesetzt hat. Nach den ersten Regentropfen sind wir in der Sauna verschwunden und haben unseren geschundenen Körper gepflegt.

Eigentlich haben wir bereits bei der Wanderung mit dem Regen gerechnet. Dank der gestifteten Kerze, blieben wir davon verschont. Insgesamt hat die heutige Wanderung eine Länge von 18 Km und wir haben 760 Höhenmeter überwunden. Für die erste Wanderung sind diese Werte ganz ordentlich.

Heute Abend erwartet uns noch ein Willkommens-Drink.

Höhenprofil

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien
Wandern | Wurzeralm  •  GPS  •  Wasserfall

Nach einem ausgiebigen Frühstück und zwei Latte macchiato sind wir bei 20 °C um ca. 9:00 Uhr zur Wurzer-Alm aufgebrochen. Wir mach diese Wanderung bereits gefühlte zehn Mal, dies ist aber immer unsere erste Wanderung in Hafling. Sozusagen die Wanderung zum eingewöhnen. Der Weg zur Wurzer-Alm und zurück beträgt ca. 10 Km und ist damit nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz.

Als erstes mussten wir vom Hotel Viktoria zum Parkplatz in Hafling-Dorf laufen. Von dort geht es dann eine Treppe runter und weiter zur Brücke über den Sinich-Bach um diesen zu überqueren. Vor dem Bach wanderten wir an einem sehr schönen Wasserfall vorbei.

Hafling | Wasserfall am Wanderweg Nr. 2 zur Wurzeralm

Ab der Überquerung des Baches geht es dann nur noch bergauf Richtung Wurzeralm. Die ersten 200-300 Meter ist der Weg noch asphaltiert. Am Wegesrand liegen die Weiden für die Kühe und Schafe. Nach den Weiden geht es in den Wald, wo wir jetzt nur die steilen Wurzelwege liefen. Diese Wege geben der Alm auch ihren Namen.

Hafling | Diese Wurzelwege geben der Alm ihren Namen

Nach 90 Minuten schweißtreibenden Aufstiegs und knapp 450 Höhenmetern sind wir dann auf der Alm angekommen. Wir wurden seht freundlich von der Bedienung begrüßt (Grüß Gott). Hier oben auf 1707 Metern betrug die Temperatur auch noch 20 °C. Bei unserer Ankunft waren schon reichlich Wanderer und Radfahrer auf der Alm. Wir suchten uns ein Plätzchen und bestellten eine Apfelsaftschorle und einen Holunderblütensaft (beides natürlich mit frischem Quellwasser und nicht mit Selters).

Wurzer-Alm | Die Alm liegt auf 1707 Meter Höhe
Wurzer-Alm | Blick von der Alm in Richtung Völan auf die Berge

Da es noch früh am Tag war, beschlossen wir noch zur Leadner Alm zu laufen. Nachdem wir unsere Getränke geleert und die Ruhe und die Natur genossen hatten, machten wir uns an den weiteren Weg. Bis zur Leadner Alm geht es tendenziell bergab, sie liegt ca. 200 Meter tiefer als die Wurzer Alm. Nach 70 Minuten erreichten wir dann endlich die Leadner Alm. Diese ließen wir aber direkt links liegen. Es war hier auch sehr voll, da es vor der Alm direkt einen Parkplatz gibt.

Direkt hinter der Leadner Alm liegt ein kleiner Teich auf 1.500 Meter mit dem Namen Bruggn-Möser. Hier machen wir kurz Rast und essen jeder einen Apfel.

Bruggn-Möser | Brücke über den Bruggn-Möser

Der Rückweg zum Hotel ist jetzt nicht mehr ganz so spannend, die ersten Kilometer bis zum Gasthof Brunner geht es leicht bergab. Hinter dem Gasthof kommt noch einmal eine Steigung, die es in sich hat. Besonders bei 30 °C setzte sie uns stark zu, da die ganze Steigung auch direkt in der Sonne lag. Aber auch diese schaffen wir mit Bravour, und kommen an die Kreuzung, wo wir auf dem Hinweg Richtung Wurzeralm abgebogen sind.

Wanderweg Via Hinterdorf | Blick über den Wanderweg in Richtung Hafling

Schließlich überquerten wir wieder den Sinich-Bach, erklommen die Treppe zum Parkplatz und schafften den restlichen Weg zum Hotel auch noch.

Nach der Wanderung ging es zum Duschen und anschließend gab es im Hotel erst einmal eine kleine Stärkung. Danach haben wir es uns am Pool bequem gemacht, bis das Gewitter eingesetzt hat. Nach den ersten Regentropfen sind wir in der Sauna verschwunden und haben unseren geschundenen Körper gepflegt.

Eigentlich haben wir bereits bei der Wanderung mit dem Regen gerechnet. Dank der gestifteten Kerze, blieben wir davon verschont. Insgesamt hat die heutige Wanderung eine Länge von 18 Km und wir haben 760 Höhenmeter überwunden. Für die erste Wanderung sind diese Werte ganz ordentlich.

Heute Abend erwartet uns noch ein Willkommens-Drink.

Höhenprofil