Das letzte selbst zubereitetes Frühstück im Yellowstone NP. Jetzt gibt es nur noch ein Hotel (zwei Tage) ohne leckeres Hotelfrühstück. Wir fahren heute nach Great Falls, eine Zwischenstation auf dem Weg zum Glacier National Park.

Auf dem Weg wollen wir noch am Midway Geyser Basin anhalten. Die letzten Tage war es nicht möglich, hier einen Parkplatz zu bekommen. Dies soll sich heute ändern, da wir früh ankommen werden.

In der Nacht war ein Gewitter, wie ich es noch nicht erlebt habe: Es hat ca. alle drei Sekunden einen Blitz gegeben aber es war kein Donner zu hören. Wahrscheinlich war es doch etwas weiter weg. Unser Pony ist ganz nass geworden aber leider nicht sauber. Die Farbe hat sich inzwischen von rot auf grau geändert.

Mit dem Midway Geyser Basin haben wir einfach kein Glück. Durch den Regen in der Nacht und die niedrigen Temperaturen am Morgen, steigt überall Wasserdampf auf, so dass von den Pools und Geysiren nichts zu sehen ist. Macht nichts, haben wir wenigstens einen Grund erneut hierher zu kommen.

Yellowstone NP | Midway Geyser Basin

Kurz hinter dem Fountain Paint Pot steht eine Herde Bisons auf der Wiese, nicht weit von der Straße. Ich muss natürlich aussteigen und einige Bilder machen. Den Sicherheitsabstand von 25 Yard halte ich immer ein.

Danke jb

Yellowstone NP | Bison Herde

Unser nächster Halt ist am Quake Lake. Dieser entstand nach einem Erdbeben von 1958. Der See ist heute 60 Meter tief und fast 10 Km lang. Er liegt auf einer Höhe von fast 2000 Meter. Wir besuchen auch das Earthquake Lake Visitor Center. Allerdings ist es für uns nicht so interessant.

Montana | Quake Lake

Die weitere Fahrt durch Montana gestaltet sich als etwas langweilig. Dies ist bis jetzt mit Abstand der uninteressanteste Bundesstaat, den wir bis jetzt befahren haben. Außer Wiesen und Kühen ist auf unserer Fahrt nichts zu sehen. Evtl. sieht es in anderen Ecken anders aus, wer weiß.

Im Yellowstone National Park sind uns bereits einige andere Pferdchen begegnet. Bei der Fahrt durch Great Falls sehen wir viele Mustangs. Allein vor unserem Hotel stehen drei. Beim Einchecken sagt Schatzi, das hier viel Pferde stehen. Yepp, in Great Falls findet zum Labor Day Weekend das 40th Annual International Mustang Meet statt.

Beim Ausladen kommen wir sofort mit einem Ehepaar mit einem Shelby Mustang ins Quatschen. Wir erfahren, dass morgen um 10:00 Uhr die große Show mit Bewertung in der Central Ave. stattfindet. Wir beschließen spontan uns das nicht entgehen zu lassen. Bei dem Gespräch erfahren wir einiges über die verschiedenen Klassen, in denen die Autos antreten.

Ich weiß nicht, was Schatzi hier gebucht hat, aber das Hotelzimmer ist riesig. Im zweiten Raum gibt es noch einen «Drei-Mann-Eierkocher» und einen Schreibtisch (Welche Fantasien der Designer bei dieser Zusammenstellung wohl hatte? Wahrscheinlich zuviel «Pretty Woman» geschaut).

Jeannette hat im Internet (wo sonst) ein Diner mit tollen Bewertungen gefunden, das nicht weit von unserem Hotel entfernt ist. Also das Pony gesattelt und losgeritten. Im Roadhouse Diner essen wir jeder einen Burger mit einer Coke (natürlich wie immer refill). Es ist toll, wenn das halb volle Glas (Plastikbecher) von der Kellnerin weggerissen und eine Minute später wieder aufgefüllt auf den Tisch gestellt wird.

Die Burger waren sehr, sehr lecker. Auf einen Dessert verzichten wir aber beide, prompt kommt die Rechnung.

So gesättigt fahren wir zurück ins Hotel und erwarten voller Vorfreude das morgige Frühstück.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Das letzte selbst zubereitetes Frühstück im Yellowstone NP. Jetzt gibt es nur noch ein Hotel (zwei Tage) ohne leckeres Hotelfrühstück. Wir fahren heute nach Great Falls, eine Zwischenstation auf dem Weg zum Glacier National Park.

Auf dem Weg wollen wir noch am Midway Geyser Basin anhalten. Die letzten Tage war es nicht möglich, hier einen Parkplatz zu bekommen. Dies soll sich heute ändern, da wir früh ankommen werden.

In der Nacht war ein Gewitter, wie ich es noch nicht erlebt habe: Es hat ca. alle drei Sekunden einen Blitz gegeben aber es war kein Donner zu hören. Wahrscheinlich war es doch etwas weiter weg. Unser Pony ist ganz nass geworden aber leider nicht sauber. Die Farbe hat sich inzwischen von rot auf grau geändert.

Mit dem Midway Geyser Basin haben wir einfach kein Glück. Durch den Regen in der Nacht und die niedrigen Temperaturen am Morgen, steigt überall Wasserdampf auf, so dass von den Pools und Geysiren nichts zu sehen ist. Macht nichts, haben wir wenigstens einen Grund erneut hierher zu kommen.

Yellowstone NP | Midway Geyser Basin

Kurz hinter dem Fountain Paint Pot steht eine Herde Bisons auf der Wiese, nicht weit von der Straße. Ich muss natürlich aussteigen und einige Bilder machen. Den Sicherheitsabstand von 25 Yard halte ich immer ein.

Danke jb

Yellowstone NP | Bison Herde

Unser nächster Halt ist am Quake Lake. Dieser entstand nach einem Erdbeben von 1958. Der See ist heute 60 Meter tief und fast 10 Km lang. Er liegt auf einer Höhe von fast 2000 Meter. Wir besuchen auch das Earthquake Lake Visitor Center. Allerdings ist es für uns nicht so interessant.

Montana | Quake Lake

Die weitere Fahrt durch Montana gestaltet sich als etwas langweilig. Dies ist bis jetzt mit Abstand der uninteressanteste Bundesstaat, den wir bis jetzt befahren haben. Außer Wiesen und Kühen ist auf unserer Fahrt nichts zu sehen. Evtl. sieht es in anderen Ecken anders aus, wer weiß.

Im Yellowstone National Park sind uns bereits einige andere Pferdchen begegnet. Bei der Fahrt durch Great Falls sehen wir viele Mustangs. Allein vor unserem Hotel stehen drei. Beim Einchecken sagt Schatzi, das hier viel Pferde stehen. Yepp, in Great Falls findet zum Labor Day Weekend das 40th Annual International Mustang Meet statt.

Beim Ausladen kommen wir sofort mit einem Ehepaar mit einem Shelby Mustang ins Quatschen. Wir erfahren, dass morgen um 10:00 Uhr die große Show mit Bewertung in der Central Ave. stattfindet. Wir beschließen spontan uns das nicht entgehen zu lassen. Bei dem Gespräch erfahren wir einiges über die verschiedenen Klassen, in denen die Autos antreten.

Ich weiß nicht, was Schatzi hier gebucht hat, aber das Hotelzimmer ist riesig. Im zweiten Raum gibt es noch einen «Drei-Mann-Eierkocher» und einen Schreibtisch (Welche Fantasien der Designer bei dieser Zusammenstellung wohl hatte? Wahrscheinlich zuviel «Pretty Woman» geschaut).

Jeannette hat im Internet (wo sonst) ein Diner mit tollen Bewertungen gefunden, das nicht weit von unserem Hotel entfernt ist. Also das Pony gesattelt und losgeritten. Im Roadhouse Diner essen wir jeder einen Burger mit einer Coke (natürlich wie immer refill). Es ist toll, wenn das halb volle Glas (Plastikbecher) von der Kellnerin weggerissen und eine Minute später wieder aufgefüllt auf den Tisch gestellt wird.

Die Burger waren sehr, sehr lecker. Auf einen Dessert verzichten wir aber beide, prompt kommt die Rechnung.

So gesättigt fahren wir zurück ins Hotel und erwarten voller Vorfreude das morgige Frühstück.