Es ist 5:00 Uhr und der Wecker scheucht uns aus dem Bett. Kurz vor die Tür getreten: Es regnet wie aus Eimern. Sonnenaufgang ade. Also legen wir uns noch zwei Stunden schlafen. Nach einer kurzen Dusche mache ich unser Frühstück, während Jeannette zum Tropic Coffee Shop läuft und uns zwei Latte mitbringt. Inzwischen habe ich unsere Sandwiches fertig gemacht. Der Kaffee ist Okay, die Sandwiches auch.

Frühstück | Bryce Canyon Log Cabins

Nach diesem ausgiebigen Frühstück fahren wir zum Bryce Canyon. Wie wollen heute den Fairyland Trail laufen. Auf dem Weg zum Park regnet es und die Temperatur steigt nicht über 32°. In Amerika wird die Temperatur in Fahrenheit gemessen, umgerechnet also 3°C. Gestern sagte uns die Rangerin im Visitor Center, dass es heute eventuell Schnee geben soll. Sie hatte also nicht ganz unrecht.

Deshalb gibt es eine Planänderung: Wir fahren bis zum Ende des Parks und von dort dann alle Aussichtspunkte ab. Wir fahren erst einmal bis zum Rainbow & Yovimpa Point. Hier hängen die Wolken noch sehr tief und versperren den Blick auf die Berge.

Auf dem Rückweg zum Visitor Center fahren wir alle anderen Aussichtspunkte ab und genießen die Aussichten, die immer besser werden, da die Wolken sich langsam verziehen. Hier die Reihenfolge der Aussichtspunkte: Black Birch Canyon, Ponderosa Canyon, Aqua Canyon, Natural Bridge, Piracy Point (Warum dieser so heißt, erschließt sich uns leider nicht)

Habe Jack Sparrow vergeblich gesucht [jb]

Swamp Canyon, Bryce Point und Inspiration Point.

An diesem Punkt denken wir noch einmal über unsere Wanderung nach, als es plötzlich wieder zu regnen beginnt. Wir fahren deshalb nur noch zum Sunset Point und laufen ein kurzes Stück den Navajo Loop Trail bis zu Thors Hammer hinunter. Hier noch „schnell“ einige Fotos vom Hammer geschossen.

Bryce Canyon | Thors Hammer am Navajo Loop

Jetzt geht es zurück zum Auto. Gerade ins Auto gesetzt und es fängt stark an zu regnen. Wir beschließen, in unsere Cabin zu fahren. Unterwegs schnappen wir noch einen Kaffee beim Tropic Coffee Shop und essen zum Kaffee jeder noch einen Hotelkeks.

Es regnet bis zum Abend. Wir fahren noch einmal zum Sunset Point, haben aber kein Glück. Also zurück in unser Häuschen, Koffer gepackt für den nächsten Tag. Wir wollen um 5:00 Uhr aufstehen, noch einmal einen Sonnenaufgang probieren und anschließend zum Zion National Park fahren.

Wir, das sind Jeannette & Dirk, leben und arbeiten in Berlin. Wir reisen gerne und halten dies auch im Foto fest. In diesem Blog möchten wir euch an unseren Reisen teilhaben lassen. Wir sind keine Backpacker, sondern lieben es in schönen Hotels und Pensionen zu wohnen.

Folge uns auf
Kategorien

Es ist 5:00 Uhr und der Wecker scheucht uns aus dem Bett. Kurz vor die Tür getreten: Es regnet wie aus Eimern. Sonnenaufgang ade. Also legen wir uns noch zwei Stunden schlafen. Nach einer kurzen Dusche mache ich unser Frühstück, während Jeannette zum Tropic Coffee Shop läuft und uns zwei Latte mitbringt. Inzwischen habe ich unsere Sandwiches fertig gemacht. Der Kaffee ist Okay, die Sandwiches auch.

Frühstück | Bryce Canyon Log Cabins

Nach diesem ausgiebigen Frühstück fahren wir zum Bryce Canyon. Wie wollen heute den Fairyland Trail laufen. Auf dem Weg zum Park regnet es und die Temperatur steigt nicht über 32°. In Amerika wird die Temperatur in Fahrenheit gemessen, umgerechnet also 3°C. Gestern sagte uns die Rangerin im Visitor Center, dass es heute eventuell Schnee geben soll. Sie hatte also nicht ganz unrecht.

Deshalb gibt es eine Planänderung: Wir fahren bis zum Ende des Parks und von dort dann alle Aussichtspunkte ab. Wir fahren erst einmal bis zum Rainbow & Yovimpa Point. Hier hängen die Wolken noch sehr tief und versperren den Blick auf die Berge.

Auf dem Rückweg zum Visitor Center fahren wir alle anderen Aussichtspunkte ab und genießen die Aussichten, die immer besser werden, da die Wolken sich langsam verziehen. Hier die Reihenfolge der Aussichtspunkte: Black Birch Canyon, Ponderosa Canyon, Aqua Canyon, Natural Bridge, Piracy Point (Warum dieser so heißt, erschließt sich uns leider nicht)

Habe Jack Sparrow vergeblich gesucht [jb]

Swamp Canyon, Bryce Point und Inspiration Point.

An diesem Punkt denken wir noch einmal über unsere Wanderung nach, als es plötzlich wieder zu regnen beginnt. Wir fahren deshalb nur noch zum Sunset Point und laufen ein kurzes Stück den Navajo Loop Trail bis zu Thors Hammer hinunter. Hier noch „schnell“ einige Fotos vom Hammer geschossen.

Bryce Canyon | Thors Hammer am Navajo Loop

Jetzt geht es zurück zum Auto. Gerade ins Auto gesetzt und es fängt stark an zu regnen. Wir beschließen, in unsere Cabin zu fahren. Unterwegs schnappen wir noch einen Kaffee beim Tropic Coffee Shop und essen zum Kaffee jeder noch einen Hotelkeks.

Es regnet bis zum Abend. Wir fahren noch einmal zum Sunset Point, haben aber kein Glück. Also zurück in unser Häuschen, Koffer gepackt für den nächsten Tag. Wir wollen um 5:00 Uhr aufstehen, noch einmal einen Sonnenaufgang probieren und anschließend zum Zion National Park fahren.